Umschreibung von Fahrzeugen aus einem anderen Zulassungsbezirk

Sie möchten ein Fahrzeug anmelden, welches zuletzt bei einem anderen Straßenverkehrsamt zugelassen war bzw. ist.

Bei einem Wechsel der zuständigen Zulassungsbehörde ist die bundesweite Mitnahme Ihres Kennzeichens möglich.
Das bedeutet, dass Sie beim Umzug beispielsweise von Hamburg nach Ahlen Ihr Hamburger Kennzeichen weiter nutzen können oder beim Umzug von Telgte nach Münster die Warendorfer Kennzeichen behalten können.

Trotz Mitnahme der Kennzeichen, ist die Ummeldung bei der zuständigen Zulassungsbehörde zwingend notwendig!

Eine Mitnahme des Kennzeichens ist allerdings nicht möglich, sofern sich der eingetragene Halter oder das Fahrzeug ändert. Auch wenn das Fahrzeug abgemeldet wird, ist bei der Wiederzulassung keine Kennzeichenmitnahme möglich.

Formulare

Ihr Weg zur Antragstellung


Benötigte Unterlagen

  • Gültiger Personalausweis bzw. Reisepass mit Meldebescheinigung, ggfls. schriftliche Vollmacht sowie Ausweis des Bevollmächtigten und Vollmachtgebers. Bei Ausländern (auch EU-Bürger) zusätzlich eine gültige Aufenthaltserlaubnis.
  • Bei juristischen Personen, Firmen: Handels-/Vereinsregisterauszug und Gewerbeanmeldung
  • Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Zulassungsbescheinigung Teil I
  • elektronische Versicherungsbestätigung (eVB)
  • die bisherigen Kennzeichenschilder, soweit es sich um ein noch zugelassenes Fahrzeug handelt
  • Bescheinigung der gültigen Hauptuntersuchung (TÜV)
  • seit dem 02.01.2006 dürfen keine Kfz.-Steuerrückstände vorhanden sein
  • SEPA-Mandat (Download siehe unter "Formulare")