Staatsangehörigkeitsausweis

Ausstellung eines Staatsangehörigkeitsausweises
Ein Staatsangehörigkeitsausweis wird grundsätzlich nur dann benötigt, wenn die deutsche Staatsangehörigkeit zweifelhaft ist oder ein urkundlicher Nachweis über deren Bestehen von einer deutschen oder ausländischen öffentlichen Stelle verlangt wird.

Ansonsten wird die deutsche Staatsangehörigkeit in der Regel mit einem gültigen Personalausweis oder Pass der Bundesrepublik Deutschland glaubhaft gemacht, denn die Erteilung eines solchen Ausweisdokuments setzt voraus, dass das Bestehen der deutschen Staatsangehörigkeit nachgewiesen ist. 

Ein Staatsangehörigkeitsausweis kann beantragt werden, wenn  die deutsche Staatsangehörigkeit zweifelhaft oder klärungsbedürftig oder   ein urkundlicher Nachweis über deren Bestehen erforderlich ist.

Zuständig für die Ausstellung eines Staatsangehörigkeitsausweises ist die Staatsangehörigkeitsbehörde bei der Kreisverwaltung, in deren Bezirk der Antragsteller seinen Wohnsitz hat.

Hinweis: Antragsteller die ihren dauernden Aufenthalt im Ausland haben, müssen den Antrag über die jeweilige deutsche Auslandsvertretung beim Bundesverwaltungsamt in Köln einreichen.

Das Antragsformular der Kreisverwaltung erhalten Sie bei der für Ihren Wohnort zuständigen Stadt oder Gemeinde.

Vor Ausstellung eines Staatsangehörigkeitsausweises muss die Staatsangehörigkeitsbehörde prüfen, 

  • ob und wodurch Sie die deutsche Staatsangehörigkeit erworben haben,
    und
  • ob und wodurch Sie die deutsche Staatsangehörigkeit etwa verloren haben.
  • Dabei ist die Staatsangehörigkeitsbehörde in erster Linie auf Ihre Angaben und Unterlagen angewiesen.
Es ist deshalb wichtig, dass Sie den Antragsvordruck sorgfältig und so vollständig, wie Ihnen dies möglich ist, ausfüllen und schriftliche Beweismittel für das Bestehen der deutschen Staatsangehörigkeit beibringen, z.B. Personenstandsurkunden, Auszüge aus den Melderegistern, Wehrpässe, Ernennungsurkunden als Beamte, wenn das Bestehen der deutschen Staatsangehörigkeit dadurch mit hinreichender Wahrscheinlichkeit festgestellt werden kann.
  • Die Urkunden müssen im Original oder in amtlich oder notariell beglaubigter Fotokopie vorgelegt werden.
  • Fotokopien müssen vollständig sein, d.h. Vorder- und Rückseite der Urkunde müssen vorgelegt werden.
  • Bei der Beglaubigung ist darauf zu achten, dass die völlige inhaltliche Übereinstimmung der Kopie mit dem Original beglaubigt wird.
  • Allen fremdsprachigen Unterlagen ist eine Übersetzung eines vom Oberlandesgericht ermächtigten Übersetzers beizufügen.
Außer den Angaben über Sie selbst sind in der Regel auch Angaben über die Personen erforderlich, von denen Sie Ihre Staatsangehörigkeit ableiten!

Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung oder direkt bei Ihrer Staatsangehörigkeitsbehörde.

Ihr Weg zur Antragstellung


Gebühren

Für jeden Staatsangehörigkeitsausweis wird eine Gebühr in Höhe von 25,- Euro erhoben.


Zuständiges Amt:

Amt für öffentliche Sicherheit , Ordnung und Straßenverkehr
Waldenburger Str. 2,
48231 Warendorf   Karte

E-Mail: ralf.holtstiege@kreis-warendorf.de

Es hilft Ihnen weiter: