Die Blauzungenkrankheit ist eine anzeigepflichtige, virusbedingte Tierseuche, die von blutsaugenden Mücken der Gattung Culicoides (Gnitzen) auf Schafe, Ziegen, Rinder und andere Wiederkäuer sowie Neuweltkameliden übertragen werden kann.
Die Gnitzen können, je nach Witterungsbedingungen, Strecken bis zu 150 km zurücklegen.

Menschen und andere Tiere sind nicht betroffen! Der Verzehr von Fleisch- und Milchprodukten ist vollkommen unbedenklich.

Die ursprünglich aus Afrika stammende Tierseuche hat sich weltweit verbreitet. In Europa gibt es seit 2006 immer wieder Ausbrüche in verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Serotypen.

Von diesem Virus sind bislang mindestens 24 verschiedene Serotypen bekannt, die jeweils eine unterschiedliche Virulenz (krankmachende Eigenschaften) aufweisen.

Nachdem Deutschland in den Jahren 2006 - 2009 von der Blauzungenkrankheit Serotyp 8 stark betroffen war, war es von 2012 bis Dezember 2018 offiziell frei von dieser Tierseuche.

Von 2019 bis 2021 traten erneut Blauzungenfälle mit dem Serotyp 8 in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und im Saarland auf. Der letzte Ausbruch wurde am 03.02.2021 in Rheinland-Pfalz festgestellt.

Seit dem 01.06.2023 wurde Deutschland schließlich von der EU Kommission in Gänze wieder als amtlich BTV seuchenfrei anerkannt.

 

Weitere Informationen finden Sie beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LaNUV): LANUV (nrw.de)